Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG folgen

Gemeinsame Medieninformation Wasserwerke Paderborn, Stadtwerke Paderborn, Westfalen Weser Netz

Pressemitteilung   •   Dez 20, 2017 14:59 CET

Bernhard Hartmann, Geschäftsführer der Wasserwerke Paderborn, Christian Müller, Geschäftsführer der Stadtwerken Paderborn, und Dieter Kaiser, Sprecher der Geschäftsführung von Westfalen Weser Netz, erläuterten die Veränderungen.

Mit Beginn des kommenden Jahres wird die Wasserversorgung für die Städte Paderborn und Bad Lippspringe sowie die Gemeinde Borchen neu organisiert. Der Vertrieb wird von den Stadtwerken Paderborn übernommen, der Betrieb des Wassernetzes bleibt bei der Westfalen Weser Netz GmbH. Für die Kundinnen und Kunden ändert sich an der Qualität der Versorgung nichts und – der Preis wird nicht angetastet.

„Zum 01.01.2018 werden die Stadt Paderborn, die Stadt Bad Lippspringe und die Gemeinde Borchen den Wasserverkauf an ihre Bürgerinnen und Bürger wieder in die Hände der Stadtwerke Paderborn übergeben, die als Geschäftsbesorger für die Wasserwerke Paderborn GmbH als neue Konzessionärin handeln. Strom und Gas vertreiben die Stadtwerke Paderborn bereits heute erfolgreich und werden somit auch für Wasser zum direkten Ansprechpartner und zur zentralen Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Wasser- und Energievertrieb“, so Bernhard Hartmann, Geschäftsführer der Wasserwerke Paderborn.

Für den sicheren und störungsfreien Betrieb des Wassernetzes bleibt die Westfalen Weser Netz GmbH (WWN) im Auftrag der Städte Paderborn und Bad Lippspringe sowie der Gemeinde Borchen zuständig. „Dadurch können die vorhandenen und erfahrenen technischen Mitarbeiter, die mehrspartig ausgebildet sind, optimal in den Netzen für Strom, Gas und Wasser sowie beim Störungsdienst eingesetzt werden. Mit dieser Aufgabenteilung nutzen wir die Kompetenzen der Stadtwerke Paderborn und der WWN optimal“ so Dieter Kaiser, Sprecher der Geschäftsführung von Westfalen Weser Netz. „Die Stadtwerke bringen die vertriebliche Kompetenz und WWN das technische Knowhow in diese Partnerschaft ein.“

Die Wasserpreise und Grundgebühren werden sich durch den Wechsel nicht ändern. Sie werden in den nächsten Tagen in den lokalen Zeitungen bekannt gegeben. Durch die Umstellung/Neuorganisation zum Jahresbeginn werden in 2018 insgesamt weniger Abschläge, dafür aber jeweils mit einer höheren Abschlagssumme anfallen. Der erste Abschlag wird erst im Mai fällig, so dass die Teilbeträge für Februar, März und April auf die anderen Monate gleichmäßig verteilt werden. Dies ändert jedoch nichts am Gesamtpreis auf das ganze Jahr gesehen.

Weil die Stadtwerke Paderborn zukünftig die Wasserrechnung stellen, müssen aus rechtlichen Gründen für einen einfachen und komfortablen, monatlichen Lastschrifteinzug zudem einmalig neue SEPA-Lastschriftmandate von den Kundinnen und Kunden erteilt werden. Daher erhält jede Kundin und jeder Kunde in den nächsten Tagen Post von den Stadtwerken Paderborn. In diesem Schreiben wird der Vorgang noch einmal erklärt und es liegt eine vorbereitete Lastschrifterlaubnis bei, die portofrei an die Stadtwerke Paderborn zurückgesendet werden kann.

„Wir freuen uns“, so Geschäftsführer Christian Müller von den Stadtwerken Paderborn, „dass wir zukünftig mit den Stadtwerken wieder eine gemeinsame Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger zu den Themen Energie und Wasser haben werden. Die Stadtwerke bieten in ihrem Kundenzentrum am Rolandsweg 80, faire Preise, freundliche Beratung und attraktive Öffnungszeiten oder online unter stadtwerke-pb.de.“

Westfalen Weser Energie-Gruppe Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 53 Städte und Gemeinden sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.