Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG folgen

Meilenstein auf dem Weg in die Energieversorgung der Zukunft gelegt

Pressemitteilung   •   Dez 20, 2019 10:07 CET

Haben gemeinsam den Meilenstein in und für Blomberg gelegt (v. l.): Andreas Speith und Jürgen Noch, beide Geschäftsführer WWN, Peter Begemann, Geschäftsführer BVB, und Michael Wippermann, Leiter Netzvertrieb bei WWN.

Nach 50-jähriger Zusammenarbeit noch engere Kooperation beschlossen: Die Blomberger Versorgungsbetriebe (BVB) haben gemeinsam mit Westfalen Weser Netz (WWN) die Netzgesellschaft „Blomberg Netz GmbH & Co. KG“ (BNG) gegründet. Diese Gesellschaft fungiert als Netzeigentümerin und wird am 1. Januar 2020 den Betrieb des örtlichen Strom- und Erdgasnetzes übernehmen. Peter Begemann, Geschäftsführer der Blomberger Versorgungsbetriebe sowie Jürgen Noch und Andreas Speith, beide Geschäftsführer Westfalen Weser Netz, unterzeichneten jetzt die entsprechenden Verträge. Zu den Geschäftsführern der Netzgesellschaft wurden Peter Begemann und Michael Wippermann, Leiter Netzvertrieb bei WWN, bestellt. Die BVB beteiligen sich gleichzeitig an der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG als Anteilseigner.

Mit der Gründung der Blomberg Netz GmbH & Co. KG haben die Partner die Basis dafür geschaffen, dass das Blomberger Strom- und Erdgasnetz zum 1. Januar 2020 von der gemeinsamen Netzgesellschaft betrieben werden kann. „Das ist für die Stadt Blomberg ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft der Energieversorgung“, zeigt sich BVB-Geschäftsführer Peter Begemann überzeugt. „Der Betrieb der Energienetze ist grundlegender Teil der kommunalen Daseinsvorsorge. Mit der Beteiligung will die Stadt einen möglichst sicheren, preisgünstigen, verbraucherfreundlichen, effizienten und umweltverträglichen Strom- und Erdgasnetzbetrieb auch in Zukunft gewährleisten.“

Mit Gründung der BNG und der Kooperation mit der WWN verstärkt und vertieft die Stadt Blomberg ihr Engagement im Bereich der Strom- und Erdgasversorgung. Und das mit einem kompetenten Partnerunternehmen, das schon lange mit den BVB zusammenarbeitet. „Nach dem wir bereits ein halbes Jahrhundert intensiv miteinander kooperieren, haben wir die Bande jetzt noch enger geschlossen. Wir bringen langjährige Erfahrung und Expertise in die BNG ein. Wir können hier insbesondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Komplexität in den Netzen durch die Energiewende, die regulatorischen Herausforderungen sowie der Digitalisierung in Prozessen und Messwesen unserem Partner zur Seite stehen“, ist sich Michael Wippermann, Leiter Netzvertrieb WWN, sicher.

Das Stromnetz in Blomberg hat inklusive Hausanschlüssen eine Länge von über 360 km. Davon entfallen rund 290 km auf Niederspannungs- und knapp 77 km auf Mittelspannungsleitungen. 14 km der Mittelspannungsleitungen sind Freileitungen. Das Netz hat knapp 5.200 Hausanschlüsse und 81 Ortsnetzstationen.

Das Erdgasnetz hat inklusive Hausanschlüssen eine Länge von rund 120 km und über 2.670 Hausanschlüsse sowie drei Gasdruckmess- und -regelanlagen.

Für die Kunden der BVB ändert sich durch die Gründung der Netzgesellschaft nichts. Die Verträge bestehen weiter, sie werden weiter zuverlässig mit Strom und Erdgas versorgt. Die bekannten Ansprechpartner sind weiterhin tätig, ebenso ändert sich an dem Standort in der Nederlandstraße nichts.



Westfalen Weser Energie-Gruppe
Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 54 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.