Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG folgen

Neuer Konzessionsvertrag für Erdgas

Pressemitteilung   •   Dez 22, 2017 15:35 CET

Michael Wippermann (Prokurist Westfalen Weser Netz), Bürgermeister Andreas Bee und Andreas Speith, Geschäftsführer Westfalen Weser Netz GmbH haben den Vertrag unterzeichnet.

Bad Lippspringe setzt auf Westfalen Weser Netz als kommunalen Netzbetreiber Ein wichtiger Schritt in eine nachhaltige Energiezukunft: Die Stadt Bad Lippspringe hat jetzt einen neuen, langfristigen Erdgaskonzessionsvertrag mit dem regionalen Netzbetreiber Westfalen Weser Netz GmbH abgeschlossen. Die Netzgesellschaft gehört zur Westfalen Weser Energie-Gruppe, an der insgesamt 53 Kommunen und Kreise der Region beteiligt sind, darunter auch die Stadt Bad Lippspringe. Der Rat der Stadt hatte auf Basis eines diskriminierungsfreien und transparenten Vergabeverfahrens einstimmig entschieden, die Konzession an den regionalen Netzbetreiber zu vergeben. Damit kann die jahrelang bewährte Zusammenarbeit gerade im Zeichen der Kommunalisierung des Unternehmens fortgesetzt werden.

Bei der Unterzeichnung betonte Bad Lippspringes Bürgermeister Andreas Bee die Vorteile der Partnerschaft mit dem Regionalversorger: „Die nachhaltige Investitionspolitik des Unternehmens stellt sicher, dass eine zuverlässige und sichere Versorgung jederzeit gewährleistet ist. Gleichzeitig ist das gut ausgebaute Netz und das bewährte Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine solide Basis, um der Energielandschaft vor Ort auch zukünftig eine sichere Basis zu bieten.“ Zudem stünden bei den Planungen anstehender Bauvorhaben persönliche Ansprechpartner auf kurzem Wege für die Kommune zur Verfügung. „Der direkte Draht zu den Mitarbeitern von Westfalen Weser Netz im Regionalbereich und die damit verbundene reibungslose Zusammenarbeit sind für uns sehr wertvoll. Die Bürgerinnen und Bürger in Bad Lippspringe werden davon mit Sicherheit auch zukünftig profitieren.“

Andreas Speith, Geschäftsführer Westfalen Weser Netz GmbH, freute sich darüber, dass sein Unternehmen weiter in Bad Lippspringe vor Ort tätig sein wird. „Gerade als kommunales Unternehmen sind wir uns der damit verbundenen Verantwortung bewusst und danken für das große Vertrauen, das uns entgegengebracht wird. Das spiegelt auch die bisher schon sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Lippspringe wider. Mit berechtigtem Selbstbewusstsein dürfen wir außerdem darauf hinweisen, dass im gesamten Netzgebiet das Erdgasnetz von Westfalen Weser Netz einen extrem hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandard hat“, so Speith. „Jüngst hat die Bundesnetzagentur unserem Unternehmen entgegen dem Branchentrend eine erneute Effizienz-Steigerung im Gasnetz bescheinigt.“

Erdgaskonzessionsverträge gewährleisten für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Industrie- und Gewerbebetriebe einen sicheren, kundenorientierten, effizienten und umweltverträglichen Betrieb des Erdgasversorgungsnetzes. Weiterhin regeln die Verträge die Nutzung öffentlicher Grundstücke und Wege zur Errichtung und Instandhaltung der Versorgungsnetze. Die Stadt Bad Lippspringe erhält von dem heimischen Netzbetreiber die gesetzlich höchstzulässige Konzessionsabgabe. Das Leitungsnetz in Bad Lippspringe ist auf einer Fläche von 50 km² rund 115 Kilometer lang. In das Versorgungsnetz sind 13 Erdgasregelstationen und über 2800 Hausanschlüsse integriert.

Westfalen Weser Energie-Gruppe Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 53 Städte und Gemeinden sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.