Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG folgen

Umweltschonende Wärmeversorgung in Minden: Neue Fernwärmeleitung von Energieservice Westfalen Weser hat sich bewährt

Pressemitteilung   •   Nov 27, 2019 09:09 CET

Die Wärme fließt: Die kommunale Energieservice Westfalen Weser GmbH (ESW) hat in Minden das Fernwärmenetz im vorigen Jahr ausgebaut. Durch die Verbindung von ehemals zwei Fernwärmenetzen bekommen seit letztem Winter mehr Haushalte umweltfreundliche Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung. ESW nun eine Bilanz nach dem ersten Jahr ziehen, und die fällt sehr positiv aus. Die Ergebnisse entsprechen den klimapolitischen Zielen des Unternehmens, denn der Ausbau einer umweltfreundlichen Wärmeversorgung stand im Vordergrund. 

Die Kraft-Wärme-Kopplungsanlage im Heizkraftwerk Minden Nord hat seit der Inbetriebnahme im Dezember 2018 rund 4600 MWh Wärme für den Stadtteil Bärenkämpen erzeugt. Im Vorjahreszeitraum wurden in der alten Heizzentrale noch 5740 MWh Gas verfeuert. Bezogen auf den Wirkungsgrad der unterschiedlichen Erzeugungsanlagen konnten alleine dadurch über 1.000 t CO2 eingespart werden – ein klarer Erfolg.

ESW hatte in 2018 eine neue Verbindung zwischen dem Heizkraftwerk Minden Nord an der Ringstraße und der Heizzentrale Bunsenstraße im Stadtteil Bärenkämpen geschaffen. Das alte Heizkraftwerk in Bärenkämpen konnte somit stillgelegt werden. Ziel der umfangreichen Ausweitung des Fernwärmenetzes war es, eine höhere Energieeffizienz in der Region Minden zu ermöglichen. Gleichzeitig sorgt der Ausbau auch für eine noch höhere Versorgungssicherheit. Das nun mehr als 14 km lange Fernwärmenetz versorgt bereits seit längerer Zeit viele Gebäude in der Innenstadt, darunter auch Schulen, das Rathaus und das Stadttheater, und seit Ende 2018 eben auch den Stadtteil Bärenkämpen.

Die Wärme wird hocheffizient in einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage statt in den Kesseln der alten Heizzentrale Bunsenstraße erzeugt. Das sorgt für deutlich weniger Emissionen: pro Jahr können so mehr als 4.000 Tonnen Treibhausgase (CO2) und über zwei Tonnen Stickstoffoxide durch den Ausbau der Fernwärme in Minden eingespart werden. Die Energieservice Westfalen Weser GmbH bekam eine Million Euro Förderung von der Europäischen Union und dem Land NRW für die neue Fernwärmeverbindung in Minden.

_________________________

Westfalen Weser Energie-Gruppe
Seit Juli 2013 hat die Region mit der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG einen rein kommunalen Energiedienstleister. 54 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber des regionalen Dienstleisters. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen sind in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.