Direkt zum Inhalt springen
Westfalen Weser erneuert Stromleitungen in Höxter-Bruchhausen

Pressemitteilung -

Westfalen Weser erneuert Stromleitungen in Höxter-Bruchhausen

Der heimische Netzbetreiber Westfalen Weser hat mit Tiefbauarbeiten in Höxter-Bruchhausen zur Sicherung der Stromversorgung begonnen. Im Bereich Bellerburgweg, Brunnenweg, Dahnefeldweg, Franz-Kesting-Weg und Petrus-Koch-Weg werden Niederspannungskabel und Hausanschlüsse erneuert. Außerdem wird eine neue Ortsnetzstation aufgestellt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Juni und sind auch wegen der zunehmenden Stromnutzung in diesem Bereich notwendig.

Während der Maßnahmen kann es zu kurzzeitigen Versorgungsunterbrechungen kommen, die in aller Regel 24 Std. vorher per Brief oder Handzettel angekündigt bzw. mit den betroffenen Anwohnern direkt abgestimmt werden.

Es kann während der Bauarbeiten zu Einschränkungen für den Durchgangs- und Parkverkehr kommen, da Fahrbahnstücke an den jeweiligen Bauabschnitten eventuell voll oder halbseitig gesperrt werden müssen. Radfahrende und Fußgänger*innen können den Bereich passieren, werden aber um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Themen

Tags


___

Westfalen Weser 

Wer die Zukunft nachhaltig gestalten will, muss heute gut vernetzt sein. Westfalen Weser baut und betreibt regionale Verteilnetze für Strom, Gas und Wasser, engagiert sich für Fernwärmekonzepte und investiert in Stadtwerke und energienahe Bereiche. Unsere Leistungen bündeln wir in einer starken, kommunalen Gruppe. Wir stehen für Vernetzung, Versorgung und Infrastruktur und verbinden die kommunalen Interessen mit den Chancen der Innovationen für die Region.

56 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen werden in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Pressekontakte

Edgar Schroeren

Edgar Schroeren

Pressekontakt Medien +49 52 51 5 03 67 59

Zugehöriger Content