Direkt zum Inhalt springen
Spendenübergabe am Bahnhof (v. l.): Irene Esser, Bahnhof e. V., Frank Wohlgemuth, Kommunalreferent Westfalen Weser, Hans-Wilhelm Bökamp und Günter Willig, beide vom Verein, und Bürgermeister Bernd Poggemöller.
Spendenübergabe am Bahnhof (v. l.): Irene Esser, Bahnhof e. V., Frank Wohlgemuth, Kommunalreferent Westfalen Weser, Hans-Wilhelm Bökamp und Günter Willig, beide vom Verein, und Bürgermeister Bernd Poggemöller.

Pressemitteilung -

Westfalen Weser hilft altem Löhner Bahnhof beim Umsteigen

Der alte Bahnhof in Löhne hat sich mit seinem Wartesaal längst zu einem beliebten Veranstaltungsort gemausert. Üblicherweise finden dort Konzerte, Gottesdienste, Tagungen, Begegnungsabende, Familienfeiern oder Vereinstreffen statt. Selbst während der derzeitigen Zwangspause ruht sich der Trägerverein „Löhne umsteigen-Der Bahnhof e.V.“ nicht aus und treibt u. a. die Renovierung des alten Wartesaals-Erste Klasse voran. Anerkennung dafür gab es schon vom NRW-Strukturentwicklungsprogramm REGIONALE 2022 und dem Landesförderprogramm „Dritte Orte- Häuser im ländlichen Raum für Kultur und Begegnung“. Westfalen Weser (WW) ist als kommunales Unternehmen der Spendenanfrage des Vereins gerne nachgekommen und unterstützt das bürgerschaftliche Engagement und das Projekt mit 3000 Euro. „Wir setzen uns dafür ein, den Bürgerbahnhof unserer Stadt wieder zur Visitenkarte und zu einem lebendigen Ort für die Bürgerschaft werden zu lassen“, fasst Günter Willig, Vereinsvorsitzender, das Anliegen zusammen. Überzeugt von dem Vorhaben ist auch Löhnes Bürgermeister Bernd Poggemöller. „Mir imponiert, dass die Vereinsmitglieder mit ihrem Engagement auch Verantwortung übernehmen – nicht nur für unser Bahnhofsgebäude, sondern auch für die städtebauliche Entwicklung in unserer Stadt.“

WW nimmt als regional verankertes Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung sehr ernst. Es unterstützt das bürgerschaftliche Engagement in den vielen Vereinen und Initiativen, die sich ehrenamtlich für wohltätige, sportliche, kulturelle, gesellige, wissenschaftliche oder künstlerische Projekte einsetzen, wo immer es ihm möglich ist. „Wegen der auch finanziell angespannten Situation vieler Vereine in der aktuellen Krisensituation möchten wir einen Beitrag leisten, um den engagierten Menschen und Vereinen in der Region unter die Arme zu greifen“, erläutert Frank Wohlgemuth, Kommunalreferent Westfalen Weser. Die Initiative zeigt, dass ehrenamtliches Engagement auch in Zeiten einer Pandemie nicht zum Erliegen kommt.

Themen

Tags


___

Westfalen Weser 

Wer die Zukunft nachhaltig gestalten will, muss heute gut vernetzt sein. Westfalen Weser baut und betreibt regionale Verteilnetze für Strom, Gas und Wasser, engagiert sich für Fernwärmekonzepte und investiert in Stadtwerke und energienahe Bereiche. Unsere Leistungen bündeln wir in einer starken, kommunalen Gruppe. Wir stehen für Vernetzung, Versorgung und Infrastruktur und verbinden die kommunalen Interessen mit den Chancen der Innovationen für die Region.

56 Kreise und Kommunen sind an dem Unternehmen beteiligt. 24 weitere Kommunen sind Konzessionsgeber. Das operative Geschäft liegt in den beiden Tochterunternehmen, der Westfalen Weser Netz GmbH und der Energieservice Westfalen Weser GmbH. Bestehende und zukünftige Beteiligungen sowie Dienstleistungen werden in der Westfalen Weser Beteiligungen GmbH gebündelt.

Pressekontakte

Edgar Schroeren

Edgar Schroeren

Pressekontakt Medien +49 52 51 5 03 67 59

Zugehöriger Content